Arbeitsgemeinschaften

AGs und Profilkurse 2021/22

Unser Theaterprojekt

Seit 1983 bietet das Riesener-Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, innerhalb des Theaterprojekts kreativ zu arbeiten und schauspielerische Erfahrungen zu sammeln. Initiatoren waren die Lehrer Winfried Klutzny und Ulrich Döing, welche mit der Gründung der Theatergruppe an eine in den Sechziger- und Siebzigerjahren vernachlässigte lange Theatertradition des Riesener-Gymnasiums anknüpfen konnten. Seit 2015 hat Dr. Jörg Judersleben die Leitung übernommen. Es besteht in der Sekundarstufe II die Möglichkeit, sich die Mitarbeit in der Gruppe als Literaturkurs anerkennen zu lassen. Bereits im Wahlpflichtbereich der Sekundarstufe I wird zudem das Fach „Darstellendes Spiel“ angeboten. Engagiert betreut wird dies von den Lehrerinnen Annika Arkenau, Gaby Stockem und dem Lehrer Stefan Malzahn. Gestartet wurde vor einem Vierteljahrhundert mit der Aristophanes-Komödie „Lysistrata“. Das Spektrum der Autoren reicht seither von Sophokles bis Ionesco, von Goldoni bis Brecht, das Spektrum der Bühnenformate von der klassischen Tragödie bis zur szenischen Collage mit selbst verfassten Texten. Natürlich ist der Aufwand, der jeder Premiere vorausgeht, nicht zu unterschätzen. Namentlich in der eigentlichen Probenphase kann niemand vorab sagen, wann die tägliche Arbeit beendet ist – zumal hier neben dem Training auf der Bühne auch zahlreiche Koordinations- und Organisationsleitungen verlangt werden. Aber bis dahin ist noch jeder Kurs zu einem eingeschworenen Team geworden, in dem sich einer auf den anderen verlassen konnte. Und noch jedem Kurs war letztendlich die Begeisterung des Publikums der verdiente Lohn für die ausgestandenen Mühen!

Der Chor

Erprobungs- und Mittelstufenchor

Der Chor ist ein Angebot an die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Geprobt wird einmal wöchentlich; in unregelmäßigen Abständen findet am Samstagvormittag ein „Chormorgen“ statt, an dem das Repertoire in einer längeren Arbeitsphase noch intensiver einstudiert werden kann.

Gesungen werden neben Stücken, die die Chorleiterin vorschlägt, auch Lieder, die von den Schülerinnen und Schülern mitgebracht werden. Die Themen und die Musik sind vielfältig: Gesungen werden Spaßlieder, Rock- und Popsongs, Raps usw. Begleitet werden die einzelnen Titel entweder live am Klavier oder von Playback-CDs.

Das gemeinsame Singen lässt den Schülerinnen und Schülern viel Freiraum, sich zu öffnen und „loszulassen“. Dabei werden die Anstrengungen des Unterrichtsvormittags schnell vergessen. Im Miteinander-Musizieren werden vielfältige soziale Fähigkeiten gefördert, u. a. aufeinander zu hören, Rücksicht zu nehmen, auch sich im Interesse des Ganzen unterzuordnen – und dies alles mit viel Spaß und Freude!

Höhepunkte sind natürlich die Auftritte des Chors, so z. B. am Tag der offenen Tür, in der Weihnachtszeit, vor den Sommerferien oder zur Begrüßung der neuen Fünftklässler.

Am Anfang jeder Chorstunde erfolgt eine Einführung in die Stimmbildung. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Stimme bewusst als körpereigenes Instrument wahrnehmen und einsetzen.

Schwerpunkt der chorischen Arbeit ist das Einüben mehrstimmiger Arrangements. Hierbei eröffnet sich nicht zuletzt die Chance, die Distanz zwischen Lehrenden und Lernenden aufzubrechen und so eine entspannte Arbeitsatmosphäre herzustellen. Somit ist neben der musikalischen Arbeit immer auch soziales Lernen wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Arbeit.

Vokalpraxis in der Oberstufe

Ihren krönenden Abschluss findet die „Chorkarriere“ einer Riesener-Schülerin oder eines Riesener-Schülers indes in der Teilnahme am vokalpraktischen Kurs in der Oberstufe.

Erarbeitet werden mehrstimmige Stücke aus verschiedenen Gattungen (Pop, Rock, Balladen, klassisches Repertoire), die sowohl mit Begleitung als auch a capella aufgeführt werden. Die Kursteilnehmer können hier genauso wie im Fach Kunst oder im Theaterprojekt ihren individuellen künstlerischen Begabungen nachgehen und so auch eine Voraussetzung für die Zulassung zum Abitur erfüllen. Höhepunkt und Abschluss der zwei aufeinander folgenden Halbjahre – in der Regel für den Jahrgang 12 angesetzt – ist ein Chorkonzert.

Musikalisches Erleben findet auch hier immer in der Gruppe statt; dies eröffnet die Chance nicht nur zu neuen individuellen, sondern auch zu aufschlussreichen sozialen Erfahrungen. Erfolgreich ist der vokalpraktische Kurs dann, wenn die Schülerinnen und Schüler sagen: „Musik anzuhören ist gut, selber singen ist besser!“